Navigation

Implantate

Die Einzelzahnlücke

Zahnlücken verhindern richtiges Beißen und Kauen und stören damit die Verdauung. Hinzu kommt: Fehlende Zähne sind nicht nur ein ästhetischer Mangel, sie führen auch zu Fehlbelastungen im Gebiss und damit zu Zahnwanderungen und Zahnlockerungen. Heutzutage stellt der Einzelzahnersatz mit ca. 20 Prozent aller Fälle einen typischen Implantationsgrund dar. Dabei werden einzelne Zähne, die unfallbedingt, durch Parodontose oder Karies verloren gegangen sind, durch das Einsetzen eines Implantates mit einer Krone ersetzt. Diese Versorgung ist sowohl funktionell als auch ästhetisch nicht mehr von einem natürlichen Zahn zu unterscheiden, da die Natur hier perfekt nachgeahmt wird. Die Vorteile gegenüber der konventionellen Zahnbrücke liegen insbesondere darin, dass die gesunde Zahnsubstanz der Nachbarzähne nicht abgetragen werden muss und der weitere Knochenabbau im ersetzten Bereich verhindert wird. Durch das Einsetzen eines Implantates wird der umliegende Knochen wieder in Funktion gebracht, was seinen weiteren Rückgang verhindert.

Einzelzahnlücke