Navigation

Kieferorthopädie

Kieferorthopädie

Die Kieferorthopädie ist ein Teilgebiet der Zahnmedizin und befasst sich mit Zahn- und Kieferfehlstellungen. Deren kieferorthopädische Behandlung erfolgt meistens bei Kindern und Jugendlichen. Bei bestimmten Fehlstellungen kann aber auch eine Behandlung bei sehr kleinen Kindern oder Erwachsenen erforderlich werden. Das ist nicht nur unter ästhetischen Aspekten sinnvoll, sondern es gibt auch eine Reihe medizinischer Gründe, Fehlstellungen zu behandeln. Zahn- und Kieferregulierungen helfen, die Beiß- bzw. Kaufähigkeit und Selbstreinigung der Zähne zu verbessern. Die Zähne sollen wie Zahnräder ineinandergreifen und sich nicht gegenseitig behindern oder gar abschleifen. Wenn sie nicht optimal zueinander passen, ist dies mit eine Ursache für ein erhöhtes Karies- und Parodontitisrisiko, für Kiefergelenksprobleme, eine verstärkte Abnutzung von Zähnen und für Veränderungen am Kieferknochen, vorzeitigen Zahnverlust und Sprachfehler. Eine Korrektur von ausgeprägten Zahn- und Kieferfehlstellungen kann auch für einen ästhetisch ansprechenden und funktional perfekten Zahnersatz erforderlich sein. In jedem Fall ist das Ziel einer kieferorthopädischen Behandlung, dass der Patient sich mit gesunden und schönen Zähnen wieder richtig wohlfühlt und mit einem gewinnenden Lächeln auftreten kann.